2017/05/12

MARGARETHE VON TROTTA zu Gast in der "Black Box", "Filmmuseum Düsseldorf", 12.05.2017

Foto © Martin Hentschel
Am 12.05.2017 ab 19:00 Uhr war Regisseurin, Drehbuchautorin und Schauspielerin MARGARETHE VON TROTTA zu Gast in der "Black Box" des "Filmmuseums Düsseldorf". Es lief DER FANGSCHUSS (1976, Volker Schlöndorff), der im Rahmen einer derzeit laufenden Trotta-Retrospektive gezeigt wurde. Von Trotta, die am Vormittag des selben Tages noch den "Helmut-Käutner-Preis der Landeshauptstadt Düsseldorf 2017" entgegen nahm, stand nach der Filmvorührung dem Publikum in einem Gespräch Rede und Antwort. Dort erzählte sie über ihre Anfänge als Schauspielerin und wie sehr sie auch zu Beginn als RegisseurIN zu kämpfen hatte.

"Bei DIE VERLORENE EHRE DER KATHARINA BLUM teilte ich mir mit Volker [Schlöndorff] die Regie. Er kümmerte sich um Kamera und alles Technische, ich arbeitete mit den Schauspielern. Es war also nicht so, dass ich eine Szene komplett inszenierte und er eine andere [...] Die Verleiher damals wollten meinen Namen bei Regie weghaben und nur den von Volker hinschreiben. [...] Da musste ich ganz schön drum kämpfen". Umso erfreuter war sie über die Tatsache, dass es auch Ausnahmen gab: "Heute zeigte mit jemand ein Plakat, indem mein Name sogar an erster Stelle genannt wurde. Das stammte aus der DDR".

Von MARGARETHE VON TROTTA und VOLKER SCHLÖNDORFF signiertes DDR-Plakat ihres gemeinsamen Films "Die verlorene Ehre der Katharina Blum". Foto © Martin Hentschel













Zu ihrem ersten Kinofilm TRÄNEN TROCKNET DER WIND... (1967, Heinz Gerhard Schier) meinte sie nur: "Ein fürchterlicher Film, den ich lieber aus dem Verkehr ziehen würde!". In dem Reißer, der auch als MÄDCHEN ZWISCHEN NACHT UND MORGEN verliehen wurde, spielt Trotta die Go-Go-Tänzerin Gaby, die durch Liebe in eine konfuse Kriminalgeschichte verwickelt wird. Das hier abgebildete Aushangfoto des Films zeigt laut Trotta nicht sie selbst, sondern lediglich ein Nackt-Double.

"Tränen trocknet der Wind" (1968, Heinz Gerhard Schier). Foto: Archiv
MARGARETHE VON TROTTA. Foto © Martin Hentschel


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen